Lerne Biologie wie eine Sprache

Hier kommen wir nun zu der Antwort der Frage des letzten Artikels: Wie geht man mit Biologie um, die, laut meines letzten Artikels, wie eine Sprache ist? 

Einfache Antwort: Lerne es auch wie ein Sprache… folgendes ist also zu tun.

  • Nummeriere deine Themen und Stichpunkte durch, wenn du Merkzettel für die Klausur schreibst. Versuche dir mehr oder weniger zu merken, wie viele Stichpunkte es gab. Das macht es viel einfacher sich an den nächsten Punkt zu erinnern, oder zu merken dass etwas fehlt. Du erzeugst damit künstlich etwas „Herleitbares“, was man in Naturwissenschaften hat, aber in Bio nicht.
  • Führe eine Vokabelliste. Genau so wie in Englisch oder Spanisch oder was du sonst hast. Lerne sie auch genau so. Ich empfehle kleine Kärtchen, wo auf der einen Seite das Begriff steht und auf der anderen eine SEHR KURZE Definition.
  • Zeichne ein Mind-Map (oder memory tree) wo du alle Fachbegriffe organisierst, allerdingst ohne die Erklärungen. Versuche es dir als Bild einzuprägen, ohne dich an der eigentlichen Bedeutung der Wörter zu orientieren.

Alle anderen Methoden, mit denen du sonst Vokabeln lernst sind selbstverständlich auch hilfreich. Und natürlich ist das allein auch nicht genug, wie in jedem Fach.

Aber so hast du auf jeden Fall die Probleme beseitigt, an denen die meisten Leute scheitern, die versuchen, Biologie wie die anderen Naturwissenschaften zu lernen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.